Herbstkönigin

Wer malt die Blätter rot an, frage ich mich. Sie tritt aus den Bäumen hervor, heißt die letze Ernte willkommen und wo sie tanzt, explodiert der Wald in Farbenpracht. Sie, die uns Nahrung in Fülle beschehrt, aufdass wir den Winter überstehen. Sie, die uns die letzten warmen Tage des Jahres schenkt, aufdass wir uns von der Sonne verabschieden können.

Dieses Kleid hat alle Farben des Herbstes, von Rottönen über lebhaftes Gelb und strahlendem Gold, in Lagen die perfekt für Pirouetten geeignet sind. Die Seitenteile bestehen ebenfalls aus fließenden Stoffbahnen, während vorne und im Rücken die Form von Blättern angedeutet wird. Es besteht vollständig aus Stoffresten und Überbleibseln von anderen Projekten, sodass Müll reduziert und nichts neu produziertes erworben wurde – ganz im Sinne des Naturgeist-Motivs.
Das Tuch ist ein unheimlich vielseitiges Kleidungsstück, das die Bewegungen des Trägers unterstreicht und ihnen eine vertäumte Aura gibt. Es ist wärmer als es aussieht, wenn man es fest um sich wickelt, aber flattert wunderbar kühl im Wind, wenn es locker um die Schultern getragen wird. Auch das Tuch wurde aus Resten gemacht, wenn auch diesmal aus dem Restbestand einer anderen Firma.

Fotos: Jan
Modell: Jasmin Wolkenstadt of Faery Soul
Makeup: Kim Sophie