UPCYCLING-WORKSHOPS

für jedermann von 6 bis 106

Hier wird auf kreative Weise das Umweltbewusstsein gestärkt! Die Aufwertung vermeintlichen Abfalls fördert nicht nur das Bewusstsein für Nachhaltigkeit, sondern auch soziale Kompetenzen und handwerkliche Fähigkeiten.

Du willst mehr erfahren oder selbst mitmachen?
Dann lies weiter!

Was ist Upcycling überhaupt?

Du hast bestimmt schon mal von Recycling gehört. Upcycling ist ganz ähnlich, nur besser! Im Gegensatz zu Recycling, wo ein Material in seine Bestandteile zersetzt wird und of vollständig zerstört wird, bevor es zu etwas Neuem verarbeitet wird, wird beim Upcycling das Material so genutzt wie es ist. Das heißt, dass keine zusätzliche Energie benötigt wird, nur um das Material wieder nutzbar zu machen, was den Prozess unglaublich umweltfreundlich macht. Und das Material wird nicht einfach nur wiederverwertet, beim Upcycling wird der Wert des Grundmaterials aktiv gesteigert

Und das machen wir gemeinsam in meinem Workshops.

Die Workshops

Upcycling-Workshops für jedermann von 6 – 106 in Jugendeinrichtungen, Begegnungsstätten, Schulen oder einfach bei dir daheim

Gemeinsam erkunden wir verschiedene Materialien, die für den Müll bestimmt waren und verwandeln sie in etwas Neues, Schönes und Nützliches. Aktuell biete ich Workshops mit vier verschiedenen Materialien an: Fahrradschlauch, Altkleider, Papiermüll und TetraPak. Gerne gehe ich auch auf die Gastgeber selbst ein und entwerfe Projekte für vor Ort anfallenden Abfall – bitte sprecht mich bei Interesse an.

für Bildungseinrichtungen

In diesen Workshops werden kreatives Denken und Werken gefördert, indem die Teilnehmer mit verschiedenen Techniken vertraut gemacht werden und diese frei anwenden können. So wird das Thema Nachhaltigkeit auf spielerische Weise adressiert und den Teilnehmern ein greifbarer Mehrwert für umweltbewusstes Handeln aufgezeigt. Dadurch wird dieses Bewusstsein hoffentlich langfristig gefördert. 

Das Material

Interessante Kreativmaterialien liegen wortwörtlich einfach auf der Straße! Viele Dinge die wie selbstverständlich im Müll landen, sind eigentlich immer noch unglaublich vielseitige Materialien, aus denen man alles mögliche machen kann. Ich habe mich auf vier Materialien spezialisiert, die du wahrscheinlich selbst schon mal weggeworfen hast. Die Materialien erhalte ich von kleinen, lokalen Unternehmen und bin ständig auf der Suche nach neuen interessanten Dingen und Ideen und werde diese Seite laufend auf dem neuesten Stand halten.

Fahrradschlauch

Fahrradschlauch ist wirklich nicht einfach zu entsorgen, aber er ist auch ein sehr vielseitiges Material für kleine Täschchen, Schlüsselanhänger, Geldbeutel und sogar Schmuck!

Die Fahrradschläuche kommen von der 2Wheel Garage einem Dortmunder Fahrradladen quasi ums Eck von meinem Atelier. 

Textilien

Mithilfe verschiedener Web-techniken werden Altkleider zu Schalen, Plazdeckchen oder kleinen Untersetzern. Außerdem kann auch Schmuck angefertigt werden.

Kleidung, die Oxfam Dortmundd weder spenden, noch in ihren Wohltätigkeitsläden verkaufen kann, wird hier verarbeitet.

Altpapier

Nachhaltig Schenken: hübsche Geschenke brauchen kein neues Geschenkpapier! Deine alten Verpackungen und Zeitschriften reichen aus um tolle Boxen mit persönlichem Flair zu fertigen. 

Die Zeitschriften, die in diesem Workshop genutzt werden, stammen von verschiedenen lokalen Unternehmen.

TetraPak

Fast jeder kennt TetraPak und hat es schon mal weggeworfen. Dabei ist es doch so ein tolles Material für Vogelhäuser oder Stiftedosen und sogar ein Portemonnaie!

Entweder stammen die TetraPaks von kleinen Dortmunder Cafés oder meinem eigenen Verbrauch (mit der Hilfe von Freunden.)

Der Ablauf

Zur vereinbarten Zeit werde ich mit allen benötigten Materialien und Werkzeugen vor Ort eintreffen, wenn nicht im voraus andere Vereinbarungen getroffen wurden. Alles was ich von dir brauche sind genug Tische, damit alle Teilnehmer genug Platz zum Arbeiten haben. Mein Grundangebot umfasst einen dreistündigen Workshops für maximal 10 Teilnehmer. So ist genug Zeit, um sich zuerst einmal mit den Materialien vertraut zu machen und letztendlich auch eigene Projekte und Ideen umzusetzen. Dabei stehe ich natürlich gerne mit Rat und Tat zur Seite. Es ist keine Erfahrung mit Werkzeug oder handwerklichen Arbeiten nötig, lediglich selbstständiges Schneiden ist eine Voraussetzung. Damit ich genug Zeit für die Betreung jedes Teilnehmers habe, ist die Personenzahl begrenzt, jedoch sind für einen Aufpreis auch größere Gruppen möglich. Dieser Aufpreis entsteht zum einen durch höhere Materialkosten, und zum anderen dadurch, dass ich eine weitere Anleiterin mitbringen muss, der ich einen fairen Lohn bieten möchte.

Am Ende der drei Stunden hat jeder Teilnehmer mindestens ein fertiges Projekt, wenn nicht sogar mehere, zum mit nach Hause nehmen!

Noch Fragen?